The Ghosthunter-Das Spukhaus „SAS VAN GENT”


Der Geisterjäger ist der Entdecker des Spukhauses „SAS VAN GENT“ in 1996

Dies ist ein sehr schönes Thema gewesen, nicht nur um es zu erleben, sondern vor allen dingen um die Wahrheit herauszufinden, beziehungsweise zu prüfen ob es wirklich stimmte, was die Paragnosten erzählt hatten. Dass es da spukte war bekannt. Bei Aufnahmen von Film und Fernsehen die gemacht wurden, hatte jeder seine eigene merkwürdige Erfahrung und wie skeptisch die Media auch war, jeder hatte seine eigenen Probleme an diesem Tag. Dieses Spukhaus hatte Internationale Aufmerksamkeit gehabt, Radio, Fernsehen, Tageszeitungen, Sie waren alle dabei, aus den Niederlanden und Belgien.

Kurzbericht von 1996/97

Es stand schon 46 Jahr leer, das große Herrenhaus, auf der Grenze zu Belgien. Jeder rechtschaffener Bauarbeiter hätte gerne seine Hände gebraucht, um dieses wieder herzustellen! Aber es passierte nichts, die ganzen Jahre nicht.

Dann fuhr ich eines Abends vorbei und nahm ein paar Fotos von diesem Haus. Es dämmerte schon und hatte von daher schon einen Spukeffekt. Aber dann sah ich aus der Dunkelkammer kam und die Fotos anschaute, sah ich, dass einer vor dem Fenster saß, obwohl war in dem ganzen Haus kein einziger Fußboden und kein Dach mehr vorhanden war.

3 Paragnosten gingen auf meinen Versuch nachschauen und die Fotos studieren. Hierauf standen viele Anweisungen und alle 3 gaben Ihre Antwort; (Nebenbei bemerkt, ist das die herausgekommene und ausgesuchte Wahrheit!)

Dies ist ein sehr schönes Thema gewesen, nicht nur um es zu erleben, sondern vor allen dingen um die Wahrheit herauszufinden, beziehungsweise zu prüfen ob es wirklich stimmte, was die Paragnosten erzählt hatten. Dass es da spukte war bekannt. Bei Aufnahmen von Film und Fernsehen die gemacht wurden, hatte jeder seine eigene merkwürdige Erfahrung und wie skeptisch die Media auch war, jeder hatte seine eigenen Probleme an diesem Tag. Dieses Spukhaus hatte Internationale Aufmerksamkeit gehabt, Radio, Fernsehen, Tageszeitungen, Sie waren alle dabei, aus den Niederlanden und Belgien.

Kurzbericht von 1996/97

Es stand schon 46 Jahr leer, das große Herrenhaus, auf der Grenze zu Belgien. Jeder rechtschaffener Bauarbeiter hätte gerne seine Hände gebraucht, um dieses wieder herzustellen! Aber es passierte nichts, die ganzen Jahre nicht.

Dann fuhr ich eines Abends vorbei und nahm ein paar Fotos von diesem Haus. Es dämmerte schon und hatte von daher schon einen Spukeffekt. Aber dann sah ich aus der Dunkelkammer kam und die Fotos anschaute, sah ich, dass einer vor dem Fenster saß, obwohl war in dem ganzen Haus kein einziger Fußboden und kein Dach mehr vorhanden war.

3 Paragnosten gingen auf meinen Versuch nachschauen und die Fotos studieren. Hierauf standen viele Anweisungen und alle 3 gaben Ihre Antwort; (Nebenbei bemerkt, ist das die herausgekommene und ausgesuchte Wahrheit!

Soldaten gesehen auf dem Gelände (Es ist Krieg 40/45 ein Panzer explodiert mit drei Kanadischen Soldaten, direkt vor der Tür des Spukhauses.

Ein schöner Garten mit vielen Blumen und Pflanzen, worunter sehr seltsame (hatte den schönsten Garten aus der Umgebung).

Dies hatte auch ein zweiter Paragnost gesehen. Alle sahen einen Mann mit Bart und Barett vor dem Fenster (Der alte Direktor die da wohnte trug ein Barett und hatte einen Bart)

Ich sehe nicht 1 Teich, sondern mehrere (Auch das stimmte, es waren zwei)

Ich sehe eine Auffahrt in der Form einer 8 (Das stimmte auch. Ich habe im Gemeindehaus von Zelzante ein altes Luftfoto von enormer Größe entdeckt und darauf stand das Spukhaus mit den Teichen und der Auffahrt.

Ich sehe Brautkleider (Stimmt, es war ein beliebtes Objekt für Hochzeitsfotos)

Ich sehe eine Uniform auf dem Gelände (Stimmt, es waren in 1946 Pfadfinder in diesem Haus)

Mann mit Bart hatte ein steifes Bein (Stimmt, hatte ein Holzbein)

Alles was gesagt ist habe ich befestigt bekommen und kann man nachschlagen, jeder der hier mitgearbeitet hatte, an diesem Spukhaus, hat schon sehr seltsame Erlebnisse gehabt! Ich wusste damals in 1997 noch nicht was meine Entdeckung in SAS VAN GENT und weiter Umgebung zu standen bringen sollte.

Mit den Mitarbeitern von Votac aus Mechelen (Belgien) bekam ich beim Ankommen beim Spukhaus diese Fotos, obwohl die Mitarbeiter schon früher probiert hatten um Fotos zu machen und dies nicht geglückt war, trafen gleich die ersten zwei Fotos ins Schwarze. Es schöne von den Lichtkugeln ist, dass Sie in Bewegung sind, das ist deutlich zu sehen an dem Schweif horizontal dahinter.

Es ist jetzt etwa 8 Jahre her, dass ich das Spukhaus SAS VAN GENT entdeckte und bis zum heutigen Tage spukt es noch immer (sieh die Fotos mit Lichtkugeln in Bewegung – Orben). Viele Prominenten aus der Media haben mit mir das Spukhaus besucht und im gewissen Maße besteht noch immer Interesse. Aber durch die Bekanntheit ist auch das Interesse von Anderen, die nicht gut wissen, mit was Sie beschäftigt sind. In der Nacht Geisterbeschwörungen und so weiter und das muss nicht sein! Lass Sie in Ruhe. Gehe nicht hin ohne jemanden der Verstand davon hat. Die Chance, dass Du etwas Negatives aus dem Spukhaus mit nach Hause nimmst ist größer als 75%. Ist es Dir das Wert? Ich denke nicht. Es ist und bleibt gefährlich. Okkulte Handlungen in diesem Haus, ist im Grunde genommen, das Gleiche als Gläserrücken! Ihr seid gewarnt.

Einen Tag später mit dem Radiosender für das Programm DUTCH HORIZONS (Holländischer Horizont) und es war eine kalte, aber helle Nacht, ohne Nebel oder irgendetwas anderes, da bekam ich folgende Fotos; der Aufnahmetag war : Donnerstag, der 10. März 2005 am Abend.

Auf dem Foto gemacht im Spukhaus von SAS VAN GENT ist auf der linken Seite  ein sehr großes Nebelfeld zu sehen.
Dabei war es doch eine sternenhelle Nacht!
Nirgendwo war auch mal etwas von Nebel zu entdecken.


 

Glücklich hatte ich, in dieser Nacht, zwei Fotos hintereinander genommen. Diese lassen dann auch sehr deutlich das Nebelfeld auf dem ersten Foto sehen, obwohl es ein paar Sekunden später es ganz verschwunden ist! Auch ist auf dem ersten Foto deutlich zu sehen, dass es aus dem Kellerfenster kommt.

 

Wir liefen um das Spukhaus herum und ich fühlte auf einem Mal Augen in meinem Rücken, als ob hinter mir etwas passierte. Ich sagte noch gegen Ilona: „Fühlst Du auch etwas hinter uns?“ Ich drehte mich um, betätigte den Auslöser und das war das Resultat. Ein schönes und bemerkenswertes Foto.

Freitag, der 11. März 2005 – Aufnahme mit den Studentensender Radio Utrecht (Am Abend)

Es regnete in Strömen, also sind die Fotos an diesem Abend tabu, weil das will man sicherlich nicht in dem Spukhaus, da es innen drin genau so hart regnet wie draußen und da die Kameras nicht Wasserdicht sind, halten wir gerne unsere Sachen trocken. Nein, wir machten etwas anderes. In dem Spukhaus stehen, ohne Taschenlampe und im Dunkeln hören und sehen was passierte, nun das ist auch sehr amüsant, glaub mir das!

Wenn man ganz ruhig da steht und beobachtet, dann hört und sieht man Sachen, an die man normal gesprochen keine Beachtung schenkt, da es sehr lebhaft ist. Jaii Lana und Jeroen standen da schauten sich um und hörten zu. Jeroen die nicht so feinfühlig ist, hörte und sah auch Dinge. Jaii Lana war feinfühliger für die paranormalen Aktivitäten und was ich sah, sah auch Sie. Schatten durch das Zimmer, Sie hörte jemanden laufen, Sie fühlte, dass jemand neben Ihr stand und auch Jeroen fühlte das. Nur ich dachte nicht so schnell daran, aber Jaii Lana hatte sich komplett geöffnet und ließ alles auf sich einwirken. Ich sah noch ein paar knallrote Augen und wusste sofort, das ist nicht zu Besten. Von so einem Geist wird man nicht Fröhlich.

Aber nach einer Stunde alles im Regen beobachtet zu haben, gingen wir nach Hause, heißen Kaffee trinken, weil kalt war es. Wir kommen nach Hause und Jaii Lana lässt etwas hören, was Sie auf das Aufnahmegerät bekommen hatte. Etwas läuft über die Balken und direkt fühle ich ein Kraftfeld bei Ihr. „Sag mal, wie fühlst Du Dich?? Nicht so gut, denk ich mir.“ „Nein ich habe ein komisches Gefühl, was ich mir nicht erklären kann.“ Nein, Du nicht, aber ich! Wir gehen mal kurz jemanden bei Dir rausholen. Der ist mitgegangen. Ich zog Ihn aus Ihr heraus und Sie merkte sofort den Unterschied und als Sie sich das Bewusst machte, ist Sie doch sehr erschrocken, dass das so mal passieren konnte.

Und darum warne ich noch mal, gehe niemals mit Deinen Freunden auf einen solchen Platz um nachzuschauen oder andere Dinge anzustellen, die Chance, dass Du so etwas mitnimmst ist sehr groß anwesend und dann sitzt Du damit im Magen! Ich habe die Kapazität, um einen schwer negativen Geist bei einem Menschen heraus zu holen, aber das kann nicht Jedermann. Aufpassen also!!

Aufnahmen von O Radio Antwerpen und den Mediums

Isabelle aus Belgien und Allison aus England (25. März 2005)

Es war ein klarer Abend und die Mediums fühlten von Allem. Es schaute von innen eine Frau nach uns und als wir um das Gebäude liefen, fühlten wir die Augen in unserem Rücken, die uns folgten. Es war wieder ein frei heftiger Abend und ich machte die folgenden Fotos, welche angeben, dass das Spukhaus SAS VAN GENT seinem Namen alle Ehre an tut.

Allemal Kraft- und Energiefelder auf dem Foto und das obwohl es eine helle Nacht ist!  SEHR BEMERKENSWERTE FOTOS:

Tote Krähen sind im Moment anwesend im Spukhaus von SAS VAN GENT.

Das kommt dadurch, dass schwarze Hexen dort Ihr Ritual abhalten. Um so mehr ein Warnung dort weg zu bleiben.

Der Boden ist besäht von toten Krähen.

Es ist bekannt, dass schwarze Hexen hier gerne mit arbeiten. Auch haben Fleischstücke an der Mauer gehangen und das ist etwas für ein satanisches Ritual. Daher sind die paranormalen Gefühle in diesem Spukhaus verstummt, dies ist auch ein bekannte Tatsache, dann herrscht da eine Totenstille.

Das Gelände ist verunreinigt.

So als die Fotos es sehen lassen, geht es nicht mit rechten Dingen zu im Spukhaus. Ich appelliere an die Jugend, dort nicht mehr hin zu gehen, es ist dort zu gefährlich! Lasse Sie in Ruhe. Aber es wird gegen taube Ohren gerichtet sein! Ich habe auf jeden Falle gewarnt!